Nächtliche Suche nach Viktoria Gabriel bzw. Cäzilia Gruber

Nächtliche Suche nach
Viktoria Gabriel bzw. Cäzilia Gruber

Sophie Fuchs aus Gröbern, eine ehemalige Mitschülerin von Cäcilia Gabriel, sagte in einer polizeilichen Vernehmung am 17.12.1951 aus, daß Viktoria Gabriel am 30.03.1922 nach einem heftigen Streit Hinterkaifeck spätabends verlassen habe. Die ganze Familie habe sich in Sorge auf die Suche gemacht, die bis zum Flüßchen Paar ausgedehnt worden sei. Nach langer Suche sei Viktoria dann auf einem Baumstumpf im Wald sitzend aufgefunden worden

Diese Darstellung habe Cäcilia Gabriel gegeben, als sie anderntags in der Schule übermüdet eingeschlafen sei und vom "Schulfräulein Weichert" (Anm.: Lehrerin Franziska Weickert) nach dem Grund befragt wurde.

1984 sagte Sophie Fuchs in einer Vernehmung durch Kommissar Müller aus, daß die nächtliche Suche nicht Viktora Gabriel, sondern deren Mutter Cäzilia Gruber gegolten habe.


R.P.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die Fahndungsplakate von 1922 
 
Zu den Fahndungsplakaten
Werbung
 
Die Berichte der Münchner Polizeidirektion   
 
Zu den Polizeiberichten
Der Artikel von H. Lautenbacher  
 
Zum Artikel von Hans Lauterbacher
Die historischen Akten  
 
Zu den historischen Akten
Eine Aussage von Pfarrer Haas  
 
Zur Aussage von Pfarrer Haas
 
Heute waren schon 5 Besucher (66 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=