Schon vor der Tatnacht losgebundenes Rind

Schon vor der Tatnacht losgebundenes Rind

Johann Krammer, der 1930 als 17jähriger Erkundigungen über den Mordfall Hinterkaifeck anstellt und mit Wenzeslaus Bley befreundet ist, gibt an, daß Andreas Gruber am 29.03.1922 in der Eisenwarenhandlung Vogel in Schrobenhausen berichtet haben soll, daß nachts ein Rind im Stall losgebunden worden sein soll bzw. losgewesen sein soll. Durch die Unruhe aufmerksam geworden, habe Gruber nachgesehen und das Rind wieder festgebunden.

R.P.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die Fahndungsplakate von 1922 
 
Zu den Fahndungsplakaten
Werbung
 
Die Berichte der Münchner Polizeidirektion   
 
Zu den Polizeiberichten
Der Artikel von H. Lautenbacher  
 
Zum Artikel von Hans Lauterbacher
Die historischen Akten  
 
Zu den historischen Akten
Eine Aussage von Pfarrer Haas  
 
Zur Aussage von Pfarrer Haas
 
Heute waren schon 5 Besucher (51 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=