Peter Leuschner


- Peter Leuschner -


Peter Leuschner

Der 1947 in Ingolstadt geborene Journalist und Autor Peter Leuschner legte erstmals 1978 ein Buch zum Thema HK vor.

"Hinterkaifeck - Deutschlands geheimnisvollster Mordfall" basierte (unserer Einschätzung nach) teilweise auf der Fortsetzungsserie von Ludwig Hecker (1951, neu 1972 im Donaukurier), v.a. aber konnte Leuschner den HK-Bestand des Staatsarchivs Augsburg auswerten. Erstmals wurden die Tatortfotos öffentlich gezeigt.

 

Der Bestand des Münchner Staatsarchivs konnte damals noch nicht ausgewertet werden, weil er als verschollen galt.

 

Ein junger Beamter hatte dann einige Zeit später die rund 3000 Seiten in dem historischen Gebäude des Münchner Polizeipräsidiums an der Ettstraße auf dem Speicher entdeckt und seine Vorgesetzten hatten sie dann weitergeleitet an das Bayerische Staatsarchiv für Oberbayern in München.

 

Nachdem auf diese Weise auch der Münchner Bestand zugänglich geworden war, erschien 1997 Leuschners "Der Mordfall Hinterkaifeck, Spuren eines mysteriösen Verbrechens", bis heute das Standardwerk für alle Interessierten.

 

Dieses Werk liegt seit 2007 in Neuauflage vor (apus-Verlag, Hofstetten).

 

2009 wurde das erste Buch von 1978 als Taschenbuch neu herausgegeben (ebenfalls apus-Verlag).


    




Die Fahndungsplakate von 1922 
 
Zu den Fahndungsplakaten
Werbung
 
Die Berichte der Münchner Polizeidirektion   
 
Zu den Polizeiberichten
Der Artikel von H. Lautenbacher  
 
Zum Artikel von Hans Lauterbacher
Die historischen Akten  
 
Zu den historischen Akten
Eine Aussage von Pfarrer Haas  
 
Zur Aussage von Pfarrer Haas
 
Heute waren schon 6 Besucher (87 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=